Selbsthilfe

Die Selbsthilfegruppe bietet allen eine Anlaufstelle, die nach einer Reha „weitermachen wollen“ im Austausch mit anderen. Idealerweise mit Gruppentherapie-Erfahrung bzw. auch in Ergänzung zu therapeutischer Betreuung.

In mehreren Treffen haben wir abgestimmt und entwickelt, was mehrheitlich gut tut. Anders als viele Selbsthilfetreffen überwinden wir größere Strecken und anstatt vieler abendlicher Treffen, machen wir weniger Termine (6-Wochen-Rhythmus), dafür ganze Tage (10:00 bis 16:00 Uhr). Das hat auch einen weiteren Vorteil: Wir stressen uns nicht einen ganzen Tag, damit wir es am Abend rechtzeitig zu einem Termin schaffen, sondern wir reservieren uns den ganzen Tag für uns selbst.

Programm:
Eine Mischung aus Gespräch, Bewegung, Musik und Entspannung. Ein erholsamer Tag für Körper und Seele. Ein Tag um die Lebensfreude und das Lachen wiederzufinden.

Bei einzelnen Übungen setzen wir auf die Unterstützung von Experten/innen aus den verschiedenen Fachbereichen.

Stoamandl bauen:
Eine Spezialität unserer Gruppe – entstanden in der Gruppe und deshalb gilt: Darauf sind wir fast immer vorbereitet ;-)

Wie viele?
Wir bleiben meist eine Gruppe zu ca. 10 Personen bzw. bei mehr als 12 Leuten bilden wir zwei Gruppen, in denen wir dann unser Tagesprogramm absolvieren.

Wie lange?
Beginn 10:00 Uhr und Ende 16:00 Uhr sind ziemlich fix, einen Zeitplan mit geplanten Inhalten erstellen wir nach Vorliegen der genauen Teilnehmer/innen-Anzahl.

Wo?
Wir suchen Wohlfühl-Orte mit hochwertiger Ausstattung an Orten, die für alle gut erreichbar sind. Ob Pöchlarn, Langenlois oder Altlengbach, sowohl das Drinnen als auch das Draussen muss für uns passen.